ETS Projekt aktualisieren, ein Blick in die Zukunft

Geschätzte Lesezeit: 3 min
ETS Projekt für ein älteres Haus

Heute schauen wir uns mal die „Haltbarkeit“ von so einem ETS Projekt an. Soweit ich mich erinnere habe ich 2015 das erste mal Kontakt mit der ETS Software gehabt. Damals gab es viele der heutigen technischen Lösungen noch gar nicht. Funk war in den Kinderschuhen. Inzwischen sind einige Anbieter sogar vom Markt verschwunden. Was machst du, wenn du deine Smart Home Technik darauf ausgelegt hast? Das Haus von meinem Leser ist von 2001. Für ein Haus ist es also gerade mal warm gewohnt. Da meine Leser im Schnitt 35 Jahre alt sind, haben zu dem Zeitpunkt die wenigsten an Hausbau gedacht. Für die Technik gibt es dennoch gute Chancen.

Frage zum vorhandenen ETS Projekt

Hallo,
ich hab mal eine Frage: Mein Haus wurde 2001 gebaut, von einem ambitionierten Elektrotechniker wurde ein KNX-EIB eingebaut, Rolladensteuerung, Einzelraumregelung Heizung, Lichtsteuerung. Programmiert in ETS2 V1.3, Busankoppler über serielle Schnittstelle. Das Programm läuft noch auf einem uralt-Rechner (XP). Ich habe langsam Angst, dass der abschmiert und ich in grössere Schwierigkeiten komme.
Was würdest du mir empfehlen, was ich tun soll und was wäre deine Kostenabschätzung dazu?

Vielen Dank für deine Mühe!!

Meine Antwort

Hallo!

Zuerst mal: Herzlichen Glückwunsch! Du hast dein ETS Projekt noch. Damit bist du sehr viel weiter als die meisten die hier anfragen. Meistens läuft es auf „Wiederaufbau“ des ETS Projektes hinaus.

So wie ich sehe, hast du nun mehrere Möglichkeiten:

  1. Die ETS5 kaufen und das Projekt migrieren. Die ETS5 kann dein Projekt importieren. Damit wärst du auf dem aktuellen Stand der Technik was die Software angeht. Sollte dir dann eine Komponente flöten gehen, kannst du diese mit aktuellen KNX Komponenten ersetzen. Wahrscheinlich kannst du dann auch wieder einige Jahre ruhig schlafen.
  2. Du suchst dir einen Planer in der Nähe und der konvertiert das in ETS5 und betreut dein Projekt von nun an. Auch hier kannst du ruhig schlafen, solange der Planer greifbar ist 🙂 Sollte was kaputt gehen, kann dir der Planer weiter helfen.
  3. Du nimmst eine Virtuelle Maschine und versuchst den XP Rechner mitt ETS2 usw. auf dieser aufzusetzen. Dann hast du quasi eine Konserve, oder man könnte auch „Zeitkapsel“ sagen, die du von Rechner zu Rechner transportieren kannst. Sollte dir dann aber eine Komponente flöten gehen, brauchst du Produktdatenbanken für die ETS2. Das kann machbar sein, meine Lösung wäre das nicht.

Die Lösung ist wie immer dazwischen.

Ich würde mich an deiner Stelle zwischen Tor 1 und 2 entscheiden. Je nach dem wie viel Eigenleistung du in das Haus stecken möchtest. Du weißt ja noch wie oft du an dem ETS Projekt gesessen hast um dein Haus an neue Anforderungen anzupassen.

Der Import dürfte auch funktionieren. Je nach dem wie viele Plugins du hast und ob die auch noch alle mit der ETS5 kompatibel sind, kann es mehr oder weniger Komplikationen geben. Ich glaube nicht, dass es eine „ein Knopf“ Lösung wird, ein wenig Gefummel wird da schon bei sein. Vielleicht musst du sogar eine „Zwischenstation“ einbauen. Also erstmal ETS4 und dann ETS5.

Sobald du das ETS Projekt in der ETS5 hast wirst du die serielle Schnittstelle gegen etwas aktuelles austauschen. Mit einem IP Interface kannst du auch von einem aktuellen Rechner auf den Bus zugreifen. Das sehe ich aber als kleinstes Vorhaben. Am Bus hat sich ja nichts getan, die Komponenten sollten kompatibel sein.

Ich kann dir leider im Moment keinen Planer empfehlen, vielleicht meldet sich ja jemand in den Kommentaren. Ich höre mich mal um.

Wie du an die ETS5 Software kommst, findest in diesem Artikel: KNX Programmierung | Was ist ETS und wo gibt es die?.

Das Projekt kannst du anscheinend ohne Probleme in die ETS5 importieren, schau mal auf der KNX Seite nach, wie das geht.

Viele Grüße,

Damian

Fazit

Selbst 20 Jahre nach der Installation bist du in der Lage ein ETS Projekt zu verwalten. Kein WUnder, KNX wird ja auch schon ewig in großen Bürogebäuden eingesetzt. Das war immer der Hauptgrund für mich, sich für KNX zu entscheiden. Ach ja, das Beitragsbild ist nicht das Haus vom Leser. Ich finde die Idee aber wunderbar in so einem Heim die neueste Smart Home Technologie zu verbauen.

Viel Spaß mit KNX!

Schreibe einen Kommentar