KNX Blogger, wer ist das und warum bloggt er?

Der KNX Blogger mal ganz privat.

Der KNX Blogger

Hi, ich bin Damian der KNX Blogger. Wenn du hier gelandet bist, dann suchst du wahrscheinlich Informationen zur Haus Automatisierung im allgemeinen und KNX im speziellen. Bei meinen Recherchen im Internet ist mir folgendes aufgefallen: Es gibt nur wenige Seiten, die sich mit dem Thema KNX auf einer Ebene beschäftigen, die auch ein Leihe versteht.
Auf der anderen Seite, gibt es viele Leser, die sich über das Thema informieren wollen. Sei es, weil sie ihre Wohnung aufpeppen möchten, oder ein Haus bauen und darüber nachdenken eine moderne und zukunftssichere Elektroinstallation zu verbauen.
Deshalb wurde ich zum KNX Blogger.

Haus Automatisierung ist etwas faszinierendes. Es ist keine "einmal Aktion". Viel mehr ist es ein Prozess, der nie endet. Fast jeder ist schon damit in Kontakt gekommen, jedoch beschäftigen sich nur die wenigsten ernsthaft mit der Materie. Warum? Weil es ihnen niemand richtig erklärt. Das ist natürlich nur meine bescheidene Meinung und Gegenstimmen sind erlaubt.

Es ist unglaublich, wie sich die Technik in unserer direkten Umgebung weiterentwickelt hat. Vor 100 Jahren hat man wahrscheinlich zuerst nach Streichhölzern gesucht, wenn es dunkel wurde. Heute weiß jedes 2 jährige Kind wie ein Lichtschalter aussieht und wie er zu bedienen ist. Selbst die Idee der Deckenleuchte scheint in den Hintergrund zu geraten. "Indirektes Licht" wird groß geschrieben. Viele Lichtquellen, die je nach Laune des Bewohners, eingeschaltet und sogar in der Farbe variiert werden können. Und wie steuern wir das ganze? Über tausend Fernbedienungen, die im Raum verteilt sind.  So geht es ja nicht weiter. Wie wird das denn in Hundert Jahren aussehen?

Bleiben wir in der Gegenwart. Wenn du heute ein Haus baust, musst du einiges entscheiden. Wie viele Zimmer wollen wir haben, wie soll der Grundriss aussehen? Womit wird geheizt? Tagelang werden die richtigen Bodenbeläge ausgesucht, von Tapeten reden wir da mal gar nicht. Und die Elektroinstallation? Da gehen wir mal kurz mit dem Elektriker durchs Haus und zeichnen Kreuze an die Wand. Da ein Schalter, da eine Steckdose, fertig. Und dann? Dann gehen wir 20 Jahre lang nachts ins Badezimmer und kriegen 100 Watt pure Lichtleistung ins verschlafene Gesicht. Nur um den Weg zur Toilette zu sehen. Der Satz: "Ich möchte vom Badezimmer-Eingang das Licht im Spiegelschrank schalten können"  hätte nur wenige Euro für eine zusätzliche Leitung gekostet.

Genau wegen solchen Situationen erwachte der KNX Blogger in mir. Es ist nicht möglich, alles voraus zu planen. Die Elektroinstallation in deinem Haus sollte genauso variabel sein, wie alles andere. Sie sollte sich an deine Wünsche anpassen lassen, und für die Zukunft gewappnet sein. Und das Wichtigste: Sie sollte dir gehören. Damit meine ich nicht, dass du sie bezahlen sollst, du solltest auch alle zukünftigen Entscheidungen selber treffen können. Bindest du dich an ein bestimmtes System, so sollte es absolut variabel sein. Denn vielleicht kommt irgendwann der Punkt in deinem Leben, an dem die Badewanne auf Knopfdruck gefüllt werden soll. Schade wäre es dann, wenn der Verkäufer sagt "Nee, so was gibt es nicht für Ihr System." Mit dem KNX Bussystem geht das auch schon heute.

Die Beiträge hier werden dich in die Welt der Haus Automatisierung mittels KNX führen. Und da die Haus Automatisierung ein  Prozess ohne Ende ist, ist auch die Reise in die Welt der Automatisierung eine unendliche Geschichte. Die Posts sind mal mehr, mal weniger technisch angehaucht. Mal werde ich als KNX Blogger an der Oberfläche eines Themas kratzen, um dir einen Überblick zu verschaffen. Ein anderes mal werde ich Details einer Funktion erklären, die es zu verstehen lohnt, gesalzen mit persönlichen Anekdoten und gepfeffert mit waghalsigen Ideen. Immer geht es irgendwie um das KNX Bussystem.

 

KNX Blogger, wer bist du denn?

Du willst wissen wer ich bin?

Damian, der KNX Blogger beim entspannen

Ein Technik Fan mit einer Message. Computer sind dazu da, um uns zu helfen. Egal, ob es darum geht, den Weg von München nach Hamburg zu finden oder darum unser Leben angenehmer zu gestalten. Genau so, wie ein Radio im Auto meine Musik spielt, wenn ich das will, sollten meine Rollläden zu fahren, wenn ich ungestört sein will. Sogar mein Fahrrad kann heute automatisch das Licht einschalten, wenn es dämmert. Warum muss ich daheim dazu einen Schalter betätigen?

So, jetzt kennst du meine Motivation, kommen wir zu den Fakten. Ursprünglich kommt der KNX Blogger aus einem schönen Eck in der Nähe von Danzig. Dem Städtchen "Skarszewy" oder auf deutsch Schöneck. 1988 haben wir auf die Pet Shop Boys gehört und sind nach Westen gegangen. Die Geschenke zur Kommunion sind für einen Commodore C64 geopfert worden. Ohne Datasette geschweige denn Floppy, dafür hat es nicht gereicht. Das bedeutete damals, Programme wurden aus Büchern abgetippt und waren weg, wenn der "Personal Computer" ausgeschaltet wurde. Bis zum Informatik Studium gibt es dann nicht viel zu berichten außer einer immensen Begeisterung für technische Spielereien. Selbst entworfene Boxen im Zimmer. Eine Musikanlage für das Fahrrad. Bestehend aus einem Sony Walkmann,  einem kleinen Verstärker, zwei Boxen und Baustellenbatterien. Die hielten immer schön lange. Mit dem ersten Auto hörte die Bastelei natürlich lange nicht auf. Um 1999 herum fuhr ich schon mit einem CarPC in meinem Mitsubishi Colt. Ein kleines Motherboard, 1 GB Festplatte (das war damals echt viel) und eine selbst gestrickte Stromversorgung. Alles im Kofferraum, gesteuert über ein Bedienfeld dort, wo normalerweise das Radio sein sollte. Nee, Radio hören ging dann nicht mehr.

Die Studentenbude hatte natürlich einen Wohnzimmer-PC, die Abkürzung HTPC, gab es damals noch nicht. Von dem lief den ganzen Tag die Lieblingsmusik oder es wurden Filme auf die Wand projiziert. Leider bot die Bude noch wenige Möglichkeiten der Automatisierung an. Jetzt stehen wir drei, meine Frau und "mein Großer" vor dem Bau eines Eigenheims. Hier wird einiges an Haus Automatisierung einfließen und natürlich wird der KNX Blogger alles dokumentieren. Warum? Weil die Lampe die gestern noch hinten links stand und neben der Tür geschaltet wurde, heute, vorne rechts viel besser aussieht. Der Schalter jedoch genau an der gleichen Stelle bleiben soll. Frei nach dem Motto: Viel Spaß mit KNX!

2 Kommentare zu KNX Blogger, wer ist das und warum bloggt er?

  1. sehr schön!

    freue mich schon über dieses Thema mehr zu erfahren.

    Gruß Waldemar.

  2. says:

    Respekt, Damian!

    Für interessierte (und angehende) KNXler ist eine super Informationsquelle!

    Vielen Dank für die Mühe,
    Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE