2017-04-04T21:51:43+00:00 Allgemein, Grundlagen, Komponenten

Komponenten | KNX und die Gartenbewässerung

EME@Pixabayhttps://knx-blogger.de/wp-content/uploads/2017/04/rasensprenger_1491335098-150x150.jpg

Der Sommer kommt bestimmt, Zeit für die Gartenbewässerung. Die Pflanzen sprießen und wollen Wasser. Besonders die, die neu gepflanzt wurden. Also los, Gießkanne in die Hand und raus. Oder du lässt gießen, zum Beispiel durch deine Haussteuerung. Ja! Auch das geht. Wie? Na dann lies einfach weiter.

Automatische Bewässerung mit KNX?

Das ist schonmal die erste Frage die du dir stellen solltest. Es gibt von Gardena ganze Systeme um deine Pflanzen zu versorgen. Die messen die Bodenfeuchtigkeit und steuern die Bewässerung nach Bedarf. Zu einer bestimmten Zeit und nur wenn es nötig ist. Doch ich wollte mehr. Es gibt meiner Meinung nach viel mehr Faktoren um die Gartenbewässerung zu beeinflussen.

Automatische Gartenbewässerung mit KNX!

Also will ich per KNX sagen können wann es Regnen soll und wieviel. Dann wäre es noch wichtig steuern zu können woher das Wasser überhaupt kommen soll. Wann soll es Regnen? Natürlich nachdem der Rasenmäher mit seiner Runde fertig ist. Außerdem sollte die Erde entsprechend trocken sein. Diese beiden Regeln kann das Gardena System auch steuern. Ich kann es aber nicht, bei Bedarf, vom Tablett einschalten. Was ist „bei Bedarf“? Wenn die Kinder im Sommer auf der Wiese spielen, zum Beispiel.

So viel gießen wie es die Pflanzen brauchen?

Ja klar, das stimmt natürlich. Allerdings ist Wasser verschwenden auch nicht gut. So ein Rasen kommt schon einige Tage ohne Wasser aus. Die meisten die ich kenne gießen die Rasenfläche garnicht. Du solltest also entscheiden können wohin dein kostbares Wasser hin gepumpt wird. Wenn du, wie wir auch Regenwasser sammelst, wird das Wasser ja wertvoller, je weniger im Tank ist. Also mit den letzten Litern nicht so verschwenderisch umgehen. Deshalb trenne ich die Gartenbewässerung der Pflanzen von der Rasenfläche frühzeitig und kann dann entscheiden ob beides, oder nur die Pflanzen Wasser kriegen.

Einfach 24 Volt anlegen und das Wasser fließt. Die 1 Zoll Ventile von Gardena eignen sich prima zur Gartenbewässerung mit KNX. Noch ein Vorteil: Über den Hebel lassen sie sich auch manuell bedienen.

Für den Fall, das die Tanks leer gesaugt werden, kannst du dir auch noch überlegen, ob dann direkt auf Wasser aus der Leitung umgeschaltet wird. Ich empfehle für den Fall einfach mal die Gießkanne in der Ecke, so kann man das wirklich kostbare Wasser dann genau dosieren.

Und wie sieht es mit der Technik aus?

Nun prinzipiell ist es ja ganz einfach. KNX muss wissen ob es geregnet hat und einen Wasserhahn aufdrehen können. Für die Feuchtigkeit im Boden gibt es Sensoren, die an einen Analog, digital Wandler angeschlossen werden. In unserem Haus habe ich mich erstmal dafür entschieden die Regenmenge zu überwachen. Dazu habe ich einen simplen Regenmengen Messer an einen Binäreingang angeschlossen. So weiß ich ob es in den letzten 24 Stunden mal geregnet hat. Wenn nicht, und die Sonne war ordentlich zu sehen (Info von der Wetterstation) dann Wasser marsch.

KNX dreht die Wasserhähne auf?

Ja, auch das geht mit KNX, wenn man sich ein wenig bemüht. Es gibt nämlich die GARDENA 1278-20 24V Ventile. Die lassen Wasser durch, wenn sie Strom kriegen und machen wieder zu wenn der Strom weg ist. Die sind sogar recht günstig und ganz einfach an ein 24Volt Netzteil anzuschließen. Einen Schaltaktor dazwischen und schon kannst du die Kinder im Sommer ärgern. Oder die Katze vom Nachbarn nass spritzen.

Die Logik muss natürlich ein Homeserver übernehmen. Da wird dann ein wenig rumprobieren nötig sein. Wie lange soll gegossen werden? Wann soll es in deinem Garten regnen? Gibt es Zeiten in denen die Gartenbewässerung still sein soll? Ich gebe ja zu, etwas rumprobieren wirst du da schon müssen. Allerdings ist es ja gerade das, was an KNX so viel Spass macht.

Also, viel Spass mit KNX!

PS: Übrigens die Stadt Lünen erlässt 80% der Gebühr für das Flächenwasser,wenn du einen entsprechend großen Tank hast. Dadurch rentiert sich so ein Regentank schon in wenigen Jahren allein durch die Ersparnis. Frag einfach mal bei deinen Abwasserbetrieben nach.

Aktualisiert: 4. April 2017

2 Kommentare zu Komponenten | KNX und die Gartenbewässerung

  1. says:

    Bei der Gartenbewässerung sollte man auf jeden Fall auch gleich die Speicherung des Regenwassers planen. Die Nutzung von teurem Leitungswasser ist dabei sicherlich die schlechtere Wahl. Ein genügend groß dimensionierter Regenwassertank bzw. Regenwassertonne rentiert sich mittlfristig und nutzt das Regenwasser nachhaltig.

    • Hallo Karlheinz,
      das habe ich ja auch im Artikel geschrieben, ein Regenwassertank ist ein muss. Hast du Erfahrungen zu der Größe? wir haben 6 tsd Liter und die sind leider zu wenig habe ich das Gefühl. Bewässert wird ein 300m2 Garten, mit Rasenfläche und Pflanzen. Und da du ja vom Fach zu sein scheinst: kennst du einen Weg den Wasserstand elektronisch auszulesen? Die Bewässerung soll ja nicht anlaufen, wenn Ebbe im Tank herrscht.

      Viele Grüße,
      Damain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE