2017-04-10T07:02:47+00:00 Allgemein, Grundlagen, Komponenten

Verkabelung | Der blinkende LED-Streifen

ColiN00B@Pixabayhttps://knx-blogger.de/wp-content/uploads/2017/04/lamp_1491799519-150x150.jpg

Viele Dinge geschehen in so einem KNX Haus. Die Rollläden fahren plötzlich runter, weil die Sonne scheint. Die Treppenbeleuchtung geht an, wenn es draußen dunkel geworden ist. All das ist ja logisch, aber eine Lampe die blinkt, obwohl sie aus ist? Sogar wenn man die Stromzufuhr kappt? Alles schon erlebt und stark gewundert.

Die Vorgeschichte.

Wir haben einen LED-Streifen angeschafft um eine dezente Hintergrundbeleuchtung zu realisieren. Dieser Streifen wurde in den Übergang von der Dachschräge zur Wand geklebt und unsichtbar an eine schaltbare Steckdose angeschlossen. Wunderbar. Taster betätigen, Licht an, Taster betätigen, Licht aus. Alle glücklich und zufrieden. Doch es geschahen seltsame Dinge. Als ich an dem Zimmer vorbei ging, kam es mir so vor als hätte der LED-Streifen geblinkt. Also kurz an, dann sofort wieder aus. Wie das so ist hab ich das unter „hast du dir eingebildet“ abgestempelt und gut. Einige Stunden später kam dann meine Frau und sagte „Der LED-Streifen blinkt. Der geht immer wieder kurz an.“ Nun ja, also doch. Jetzt haben es ja zwei Menschen wahr genommen, also keine Einbildung.

Die Recherchen.

Abends im Bett hab ich das Blinken dann analysiert. Von da aus, kann man die Leuchte sehen. Mir ist aufgefallen, das es so ziemlich exakt alle 30 Sekunden kurz aufleuchtet und dann wieder Pause macht. Also Stecker aus der Dose, dann war erstmal Ruhe. Kurze Überlegungen: Der LED-Streifen hängt an einer Doppeldose. Beide hängen an einer NYM-J 5x1,5 Leitung und teilen sich den Null Leiter. Phase ist natürlich getrennt. Im Schaltschrank, ca. 7 bis 8 Meter die Leitung entlang, hängt die eine Phase an einer Reihenklemme und die andere an einem Aktor. Erste Idee: Der Kanal am Aktor ist hin und Schaltet nicht richtig. Doch es sollte lustiger kommen.

Die Experimente.

Also etwas voreilig die Phase für den LED-Streifen auf einen anderen Kanal gelegt und den Aktor neu parametrisiert. Dann ab zur Lampe und gewartet. Spannend. DA! wieder ein Blinken. Also ist der ganze Aktor hin? Nein das kann nicht sein. Ab zum Schaltschrank und weiter forschen. Phase komplett vom Aktor getrennt und abgewartet. Jetzt war ich baff. Obwohl die Phase für den LED-Streifen komplett in der Luft hing, blinkte der auf. Wahnsinn, vielleicht entzieht er der Umgebungsluft Energie. Vielleicht aber auch nur seiner Nachbardose. Na dann trennen wir mal die Phase der Steckdose, die am gleichen Kabel hängt auch ab. Siehe da, Ruhe.

Ein Multimeter. Zum Beispiel um LED-Streifen zu kontrollieren.

Was der Hammer für den Schreiner ist, ist so ein Multimeter für einen KNX'ler. So etwas sollte in keinem gut sortierten KNX Haushalt fehlen.

Die Schlussfolgerung

OK, wir kommen der Sache also näher. Der Strom kommt aus der anderen Steckdose. Alles nochmal kontrollieren. Alles gut. Verkabelung wie gemalt, genau so wie bei den anderen Dosen. Holen wir mal das Multimeter. Tatsächlich auf der Phase sind ca. 70 Volt. Aber wo kommen die den her? Nun ja, die simple Antwort: Induktion. Die beiden Phasen verlaufen ca. 7 Meter parallel in einer NYM Leitung. Das reicht aus um von der einen Phase auf die andere Strom zu übertragen. Und zwar exakt so viel Strom, das im Trafo des LED-Streifens irgendwas aufgeladen wird. Nach 30 Sekunden reicht die Aufladung um den Streifen aufleuchten zu lassen. Nur ganz kurz, dann ist die Ladung ja wieder weg. Und das Spiel geht von vorne los. Wieder ne Menge gelernt.

Die Lösung.

Zugegeben, so richtig eine Lösung habe ich noch nicht. Wenn du also ein ähnliches Problem gelöst hast, lass es mich wissen. Im Moment habe ich quasi einen Widerstand parallel geschaltet. Dazu steckt jetzt in der Dose ein 3-Fach Stecker, in dem der besagte LED-Streifen steckt, und zusätzlich ein altes Handy-Ladegerät. Da im ausgeschalteten Zustand nur der Strom verbraucht wird, der durch die Induktion fließen kann, kann ich damit leben.

Das war mal ein Ausflug etwas weiter weg vom KNX, ich hoffe es macht dir das Leben etwas einfacher.

Viel Spaß mit KNX!

Aktualisiert: 10. April 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE