2014-08-30T12:25:31+00:00 Allgemein

Ein Morgen mit KNX | Sicht eines Mannes

Ein Morgen mit KNX. Mann

Nemo / Pixabay

Du wachst auf. Es ist noch düster im Zimmer, nur die dezente Led Hintergrundbeleuchtung ist an. Du setzt dich auf die Bettkante und drückst den “Ich bin wach” Taster auf deiner Seite. Nichts passiert. Sehr gut, genau wie es sein sollte. Das Licht reicht gerade aus, um die Schlafzimmertür zu finden. Die Rollläden sind heute unten geblieben, es ist Feiertag. Du konntest also länger schlafen.
Ab ins Bad. Der große schläft wohl noch. Die Zimmertür ist zu und das Panel im Flur zeigt an, dass die Rollläden geschlossen sind. Du tippst nur ganz kurz auf das Rollo im “Jugendzimmer” und hörst ein leises Surren. Quasi sofort kommt ein “PAPA” aus dem Zimmer und das Rollo fährt wieder runter. Mist, er war vorbereitet, hatte wohl sein Smartphone neben sich.
Weiter ins Bad. Die kleine schaut schon unten fern, ihr Zimmer ist leer.
Im Bad läuft, wie jeden Morgen, deine Lieblingsmusik und die Dusche hat genau die eingestellte Temperatur. Also rasieren und dann einen Kaffee.
Erst jetzt siehst du die Meldung auf der Visu, dem Panel im Flur, heute Nacht war Bewegung im Garten. Du schaust auf das aufgenommene Video der IR-Kammera. Die Nachbarskatze hat mal wieder auf deinem Rasen getobt. “Irgendwann kopple ich den Rasensprenger an den Bewegungsmelder. Muss nur aufpassen, das ich selbst nicht nass werde.”
Inzwischen bist du in der Küche angekommen. Die Kaffeemaschine schaltet sich gerade ein, sonst passiert nichts. Alle anderen Geräte bleiben stromlos. Auch das Licht bleibt dezent im Hintergrund. Im Wohnzimmer siehst du die Kleine auf der Couch, fernsehen. Keine Reaktion, du bist Luft für sie. Ein kurzes tippen auf die Visu in der Küche und der Fernseher schaltet um. Auf dem Bild ist jetzt dein Gesicht, direkt von der Kamera über dem Panel. “GUTEN MOOOORGEN” rufst du über die Lautsprecher. “OHHHHH, PAPA” kommt direkt aus dem Wohnzimmer zurück. Ein  kleiner Fingerdruck auf die Fernbedienung und du bist wieder Luft. Im Fernseher läuft “Prinzessin Lilifee”.
Ab zur Kaffeemaschine und dann zum Laptop. Ein paar Dinge prüfen, bevor die Dame des Hauses wach wird. Kaum hast du es dir bequem gemacht, erscheint eine Meldung “Schatz ist wach”. Jetzt schon? Na ja, sie geht ja erst duschen, ich kann also in Ruhe das Frühstück vorbereiten.
Du gehst in die Küche und siehst den Geräten beim Aufwachen zu. Mikrowelle, Heißwasserkocher, Ofen und der Geschirrspüler. Der wird ja erst abgeschaltet, wenn er fertig ist, damit man nachts nicht nochmal aufstehen muss.
Nachdem der Tisch gedeckt ist, gehst du zur Visu und drückst nochmal auf das Rollo im “Jugendzimmer”. Diesmal hast du das Panel vorher in den “God-mode” geschaltet. Die Rollladen fahren gnadenlos hoch. Du siehst das Gesicht deines Sohnes vor deinem inneren Auge und schmunzelst, jetzt kommt er bestimmt bald zum Frühstück.
Jetzt setzt du dich wieder mit dem Laptop an den Tisch und wartest auf deine Familie. Beim Frühstück gibt es nur ein Thema, der heutige Ausflug ins Fantasialand. Der Ausflug ist schon lange für heute geplant, es soll ein schöner Familientag werden. Alle freuen sich auf den Tag und das Wetter sieht vielversprechend aus. Die Vorhersage auf der Visualisierung verspricht Sonnenschein und die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 0 Prozent.
Alle helfen mit beim Abräumen, die Kinder wollen ja schnell los. Proviant wird vorbereitet. Heute wird das Haus den ganzen Tag leer sein.
Du gehst schon mal raus und holst den Wagen aus der Garage. Das Tor öffnet sich geräuschlos und du setzt zurück auf die Einfahrt. Nun kommen auch die Kinder aus der Tür gerannt und springen ins Auto. Die Fahrt geht los.

Aktualisiert: 30. August 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE