MDT Glastaster Erfahrungen nach 4 Jahren Einsatz

Geschätzte Lesezeit: 5 min

So zwischendurch sage ich dir immer mal wieder wie sich die ganze Technik bei uns bewährt. Heute also die MDT Glastaster. Wir haben 14 im Einsatz, seit dem wir hier eingezogen sind. Am Anfang wollte ich noch alle beschriften, allerdings hat sich das irgendwann erledigt. Lies in meinem Artikel warum.

MDT Glastaster warum genau die?

Nun, ich wollte alles in einer Komponente. Licht schalten, Rolläden steuern und die Temperatur für die Heizung erfassen. Damit kamen nur Taster mit Temperatursensor in Frage. Ich finde separate Thermostate einfach unnötig, wenn du nur Fußbodenheizung hast. Des Weiteren ist es auch günstiger alles in einer Komponente zu vereinen. Wir haben überall die 4-Fach Taster genommen. Für die Zimmer reichen diese vollkommen aus. Zwei Tasten um die Rolladen zu steuern, eine für die Deckenleuchte. Dann bleiben noch drei Funktionen über. Du kannst nämlich die Tasten jeweils mit einem kurzen und einem langen Tastendruck belegen. So hast du zwei Funktionen auf einer Taste.

Ach ja, für alle die von Konventionell umsteigen: eine Taste reicht aus, um Licht ein und wieder aus zu schalten. Ich hatte nämlich auch den Denkfehler vor Jahren. Ich war so fest gefahren mit den normalen Lichtschaltern, das ich dachte. „Eine Taste für ‚ein‘ und eine Taste für ‚aus'“. Das geht aber beides mit einer Taste.

Mit einem 4-Fach Taster kannst du also Rolläden und 4 zusätzliche Lampen steuern.

Beschriftung oder nicht?

Du kannst hinter die Glasscheibe ein Blatt Papier schieben. Wenn du also vorher auf das Papier etwas druckst, kannst du die Tasten beschriften. Du kannst natürlich auch auf Folie drucken, das sieht dann ganz edel aus.

Damals, als ich mein Smart Home geplant habe, war mir eins wichtig: Wenn jemand bei uns zu Besuch ist, soll er sich schnell zu Recht finden. Mein Ansatz war also: Wenn ich nach einer größeren Kneipentour im dunkeln heim komme, muss ich ohne große Mühen mein Haus bedienen können. Daraus entstand dann das Konzept:

  • Deckenleuchte immer auf einer Taste oben, an der Seite zur Tür.
  • Rolläden immer die beiden unteren Tasten. Links rauf, rechts runter. Alle Taster im Haus gleich.
  • Zusätzliche Lichtquelle auf die freie Taste oben am Taster.

So muss ich nur einmal erklären wo man das Licht schaltet und die Rolläden fährt, jeder findet sich zu Recht. Mein Sohn hat dann natürlich noch eine Extrawurst. Er hat die Funktion „Linke Taste – Licht an / rechte Taste – Licht aus“. Weil er das unbedingt so haben wollte. Aber das ist ja das schöne an KNX, jeder wie er mag.

Ich kann wirklich nur positives über die Taster sagen. Vor einigen Jahren parametriert und so hängen sie da an der Wand und tun ihren Dienst. Über Geschmack lässt sich natürlich streiten, die Glasoberfläche ist nicht jedermanns Sache, wir haben jedoch noch kein negatives Feedback gekriegt. Im Gegensatz alle die sich hierher verirren, finden die Taster toll.

Auch die Bedienung ist sehr gut. Du musst die Oberfläche nur ganz leicht berühren, und schon wird die Funktion ausgelöst. Und durch die geschlossene Glasfläche an der Front sind die Taster auch sehr leicht zu reinigen.

Funktionen der Taster

Ich denke, ich schaffe es nicht hier alle Funktionen des Tasters aufzuführen. Schau dazu einfach in die Anleitung von MDT. Hier also das Wichtigste:

Steuerung der Rolläden.

Du hast zwei Möglichkeiten deine Rolläden zu steuern, über einen Taster, oder über zwei Taster. Die Steuerung über einen Taster finde ich allerdings nicht so toll, das ist wie beim Garagentor, du weißt nie mit Sicherheit wohin das Rollo fährt. Da der Taster quadratisch ist, kannst du ihn auch so drehen, dass zwei Tasten die untereinander liegen die Rolläden steuern, hab ich allerdings nicht so gemacht.

Taster Funktionen

Die einzelnen Tasten kannst du mit unterschiedlichen Funktionen belegen. Du kannst zum Beispiel ein einfaches „Schalten“ einstellen oder mit einem Taster Dimmen. Ich nutze gerne die Schaltfunktion „Schalten kurz/lang“. Auch wenn ich dem langen Tastendruck keine Funktion zuweise, die Option bleibt ja für die Zukunft da und kann später zugewiesen werden.

MDT Glastaster - Taster Funktionen
MDT Glastaster. Wenn du die Taster einzeln parametrisieren möchtest, hast du die folgenden Möglichkeiten.

LED Funktionen der MDT Glastaster

Die Eingebauten LEDs sind echt praktisch. Du kannst diese nämlich einfach nur beim betätigen der Taste leuchten lassen, oder durch ein externes Objekt gesteuert.

MDT Glastaster - LED Einstellungen
Die LEDs lassen sich entweder durch ein externes Objekt steuern, oder durch interne Aktionen.

Wenn die MDT Glastaster geliefert werden, sind die LEDs deaktiviert. Wenn du diese aktivierst ist die erste Einstellung: „Tastenbetätigung“. Das heißt die LED leuchtet wenn du die Taste betätigst. Du kannst die Option „externes Objekt“ nutzen um „Status Meldungen“ anzuzeigen. Die LEDs können entweder Rot oder Weiß leuchten. Die Helligkeit kannst du in mehreren Stufen einstellen. Die Einstellung kannst du unabhängig für Tag und Nacht machen.

Wir nutzen das so: Wenn das Licht im Raum an ist, leuchtet die entsprechende LED. So weiß jeder wo er berühren soll um das Licht aus zu schalten. Nachts leuchtet die LED in einem dezenten Weiß am Tag in einem helleren Rot. Am Tag in rot, weil es Mitbewohner gibt, die das Ausschalten vergessen, so ist die Wahrscheinlichkeit höher, das es gesehen wird. Einfach am Tag sperren wollte ich nicht, da es eine Zeiten gibt, in der die Wetterstation sagt „es ist Tag“, wir aber Licht haben wollen.

Du kannst die LEDs in weiß oder rot leuchten lassen. Die Helligkeit lässt sich regulieren und wenn du es möchtest blinken die sogar.

Die Taste für das Garagentor leuchtet dauerhaft rot, wenn das Tor offen steht. Wir können das Tor nicht von zu Hause einsehen, so wissen wir abends, dass das Tor zu ist. Wie das funktioniert kannst du in meinem Artikel nachlesen: KNX Garagentor Steuerung

Orientierungslicht für die Nacht

Ach ja, hätte ich fast vergessen. Es gibt 4 LEDs außen hinter der Glasfläche, die als Orientierungslicht dienen. Wir haben das von Anfang an im Einsatz und finden das super. Nun gehören wir zu den Menschen, die absolute Dunkelheit nicht mögen. Ich habe auch nachts gerne etwas leuchtendes um mich. Das Orientierungslicht reicht aus um im Dunkeln aus dem Zimmer zu finden. Es wird durch das „Tag/Nacht“ Objekt geschaltet.

Fazit

In diesem Artikel hast du von unseren Erfahrungen mit den MDT Glastaster gelesen. Wir haben diese Taster seit 4 Jahren im Einsatz und sind sehr zufrieden. Besucher sind durchwegs positiv angetan. Auch die Haptik ist durchaus angenehm. Du gewöhnst dich recht schnell daran, das nichts „klick“ macht wenn du das Licht einschaltest. Ich persönlich finde die Größe der Tasten auch gut. So kann man auch mal mit dem Ellenbogen das Licht ein oder aus schalten, wenn es nötig ist.

Wir haben auch die MDT Präsenzmelder im Haus, die Erfahrungen dazu kannst du in diesem Artikel lesen: Meine MDT Präsenzmelder Erfahrungen. Übrigens teste ich gerade eine neue Visualisierung: knXpresso – Dein Tablet als Home Server

Hast du die Glastaster im Einsatz? Denkst du darüber nach dir welche zu kaufen? Schreib mir einen Kommentar.

Viel Spaß mit KNX,
Damian

2 Gedanken zu “MDT Glastaster Erfahrungen nach 4 Jahren Einsatz

  1. Wir haben auch die Glastaster von MDT. Wir haben allerdings die Raffstore auf eine Taste gelegt. Die Hintergundbeleuchtung und die Leuchtstärke der Tastenbeleuchtung haben wir ebenfalls über ein Tag/Nacht-Objekt gesteuert. Die Funktion mit langund kurz haben wir zum einen genutzt, als uns eine Taste fehlte. Kurz ist Licht im Zimmer, lang Licht im Flur. Und es ist nützlich, um unvorsichtige Aktionen zu erschweren. Wir haben eine Taste, die alle Raffstore runter fährt bzw. eine, die alle Raffstore hoch fährt. Das ist auf langen Tastendruck gelegt, damit nicht aus Versehen mal schnell alle Raffstore gesteuert werden. Für die Beschriftung hab ich mir eine Vorlage in Corel Draw gemacht. Die Originalvorlage in Excell fand ich nicht so toll. Ich hab dann einfach dickeres Transparentpapier gekauft, da kann ich dann ändern was ich will. Aber ich muss zugeben, es kommt nicht oft vor 🙂

Schreibe einen Kommentar