Leserfrage: Präsenzmelder an der Decke im Schlafzimmer?

Fragen an den Blogger

Diesmal eine Frage zu den Präsenzmeldern an der Decke. Insbesondere im Schlafzimmer ist das immer wieder so eine Sache. Möchte ich die Bewegung im Schlaf denn nun als Bewegung erkennen und Licht schalten, oder lieber doch nicht. Falls für dich Präsenzmelder immer an die Decke gehören, schau mal hier rein.

Frage per e-Mail: Reichen Präsenzmelder an der Decke?

Hallo,
ich bin gerade bei der Planung der Installation in unserem Dach- bzw. Wohnungsausbau. Du hast einen schönen Beitrag zu Präsenzmeldern geschrieben (KNX Komponenten | Wohin mit dem KNX-Präsenzmelder?). Nun möchte ich folgende Funktionalität auf Wunsch meiner Frau einplanen:
Schlafzimmer und Bad bei Bewegung im Durchgangsbereich einschalten eines Wege-Nacht-Lichtes (z. B. über eigene kleine LED’s oder über stark gedimmte Deckenbeleuchtung). Abends so lange man noch nicht schläft “Szene-Schlafen” soll über einen Präsenzmelder an den Decken der beiden Zimmer das Licht an und auch wieder aus schalten. Nachtlichter die ständig an sind, mögen wir wegen dem Lichtsmog nicht. Hast du da vielleicht einen Lösungsvorschlag wie man das am einfachsten realisiert? Welche Komponenten würden so eine Funktionalität unterstützen? Ich würde gerne pro Raum nur einen Präsenzmelder an der Decke verbauen, der je nach Szene unterschiedlich reagiert. Gibt es sowas? Hast du eine alternative Idee? Ich freu mich schon auf deine Antwort. Vielen Dank.

KNX-Blogger:

Hallo …, du kannst jeden beliebigen Präsenzmelder nehmen. Die Melder sagen ja nur, ob jemand im Raum ist oder nicht. Als zweites brauchst du eine Logik die entweder das normale Licht einschaltet oder die Wegebeleuchtung, je nach eingestellter Szene. Heutige Aktoren haben Logikbausteine verbaut, die du nutzen kannst. Wenn du die ganze Sache auch noch Zeitabhängig steuern willst, empfehle ich dir einen „Homeserver“ du musst allerdings nicht den von Gira nehmen.  

Leser: Präsenzmelder an der Decke reichen doch nicht aus?

Die von dir vorgeschlagene Lösung verstehe ich dahingehend nicht, da der Präsenzmelder an der Decke im Schlafzimmer die ganze Nacht Anwesenheit erkennt und somit immer das Nacht-Wege-Licht angehen würde. Dies soll nicht passieren.

Hier nochmal die Funktion wie sie dargestellt werden soll:

– im Betriebsmodus Schlafen werden bei Bewegung im Durchgangsbereich (der Bereich am Fußboden neben dem Bett) die Nacht-Wege-Lichter eingeschaltet

– im Betriebsmodus Tag wird über einen Präsenzmelder an der Decke das Deckenlicht geschaltet

– wenn man schläft und sich im Bett bewegt soll alles aus bleiben

Bisher bin ich der Meinung das ich das nicht über nur einen Präsenzmelder machen kann, sondern zusätzlich noch Fußboden-Bewegungsmelder brauche.

KNX-Blogger:

OK, dann hatte ich dich falsch verstanden. Du wirst zwei Präsenzmelder brauchen. Einen installierst du so, dass er Bewegung im Bett nicht erfasst, der andere schaltet das Deckenlicht. Den für die Nachtlichter also irgendwo in der Nähe des Bodens. Im KNX-User-Forum hat genau sowas jemand realisiert. Die Bewegungsmelder hängen an den Seiten des Bettes. Lies mal den Beitrag “Welcher Bewegungsmelder / Präsenzmelder für indirekte Beleuchtung unterm Bett?“.

Fazit

Hast du auch spezielle Fragen zu speziellen Anwendungen von KNX? Das ist nämlich genau die Stärke des Systems. Du kannst sehr viele Anforderungen realisieren. Im vorliegenden Fall möchte der Leser zum Beispiel keine Beleuchtung Nachts haben. Nur wenn in einem bestimmten Bereich Bewegung erkannt wird, soll das ein dezentes Licht leuchten. Wir haben das Umgebungslicht der MDT Glastaster immer Nachts an. Wir mögen “ganz dunkel” nicht. Wie ist es bei dir?

Schreibe einen Kommentar