2017-01-27T20:55:21+00:00 Grundlagen, Komponenten

KNX Wetterstation | Sonne und Wind messen?

KNX Wetterstation, Sonne und Wind messen?https://knx-blogger.de/wp-content/uploads/2017/01/rollläden_1485115751-150x150.jpg

Bei manchen Komponenten, wie der KNX Wetterstation schieden sich wohl die Geister. Es gibt zwei Typen von KNX’lern geben:

  1. Du brauchst jede Spielerei die es gibt.
  2. Nur das nötigste und davon nicht zu viel.

Ich gehöre definitiv zur ersten Gattung. Deshalb dreht sich auch auf dem Dach natürlich der Windmesser einer KNX Wetterstation. Als diese angeschafft wurde, war noch garnicht klar, ob sie gebraucht wird. Schaust man sich jedoch die Funktionen an, dann  kommen mit der richtigen Station viele Einsatzbereich auf dich zu.

Was bietet eine KNX Wetterstation?

Es gibt da verschiedene Varianten. Manche Stationen, wie die Siemens 5WG1257-3AB32 bietet neben der Windgeschwindigkeit und Helligkeit sogar GPS. Wenn sich das Haus mal bewegen sollte. Die MDT SCN-WS3HW.01 kann dafür zusätzlich Beschattung. Diese enthält gleich 4 Lichtsensoren zur Steuerung der Jalousien. Es gibt auch einen Temperatursensor, damit man die Außentemperatur auf dem Dach kennt. Schon hast du eine Eierlegendewollmilchsau.

Temperatur und Lichtmessung in einem Gerät?

Der Außenfühler einer Heizung soll auf der Nordseite angebracht werden, im Schatten. Dort ist die Temperaturschwankung am geringsten, und die Heizung kann gut arbeiten. Würdest du diesen in der Sonne anbringen, sind es draußen sehr schnell mal 20 Grad im Dezember. Die MDT Wetterstation muss aber in die Sonne. Nur so können die Lichtsensoren eine Beschattung optimal steuern. Da sich auf der Station ein Windrad dreht, sollte die Wetterstation auch noch im Wind stehen. Meine Position der Wahl ist die Halterung der SAT-Schüssel. Insbesondere wenn die Schüssel auf dem Dach oder der Südwand befestigt ist. Die Schüsseln in Deutschland zeigen nach Süden und oberhalb so einer Schüssel kann die Station alle Himmelsrichtungen sehen. Hier hast du jedoch den Nachteil, dass die Temperatur nicht wirklich brauchbar ist. Im Sommer viel zu hoch und im Winter viel zu niedrig. Naja, wir wollen ja Wind und Beschattung messen.

Wozu eine Windmessung?

Für Besitzer von Markisen eine wunderbare Sache. Du fährst im Sommer die Markise aus um den Wohnbereich zu beschatten und gehst einkaufen. Es kommt Wind auf, die Station gibt Alarm und fährt die Markise wieder ein. Ist der Wind weg, kann die Markise wieder ausgefahren werden. Hier solltest du nur darauf achten, dass die Beschattung nicht im 2 Minuten Takt ein und wieder aus fährt. Dazu muss der Alarm ordentlich parametrisiert werden.
Hast du keine Markise, kannst du die Windstärke protokollieren, und feststellen ob sich ein Windrad als Stromlieferant lohnen würde. Fällt dir was besseres ein?

Die 4 Lichtsensoren.

Handelt es sich um ein frei stehendes Gebäude, mit einigen Glasflächen die vielleicht auch noch nach Süden ausgerichtet sind, ist eine diese KNX Wetterstation sinnvoll. Natürlich kannst du dir auch auf jede Seite des Hauses einen Lichtsensor schrauben und gut. Allerdings muss dann zur jeder Ecke ein Bus-Kabel gezogen werden und nach draußen geführt werden.

MDT KNX Wetterstation

Die KNX Wetterstation SCN-WS3HW.01 im Eibmarkt. Wind, 4 mal Sonne und Außenemperatur messen in einem Gerät.

 

Die MDT Wetterstation hat 4 Sensoren um auch die „Dämmerung“ messen zu können. Während die 3 Sensoren für die 3 Himmelsrichtungen relativ wagerecht ausgerichtet sind, ist der Dämmerungssensor ein wenig nach unten ausgerichtet und kann das Tag/Nacht Signal auf den Bus schicken. Das ist ziemlich praktisch. Du kannst damit zum Beispiel eine Treppenbeleuchtung oder die Nachtbeleuchtung der Taster steuern.

Die Beschattung des Gebäudes.

Jetzt kommen wir zu dem wirklich interessanten Teil, die Steuerung der Beschattung. Damit kommen wir auch gleich zu einem Thema das ziemlich kontrovers diskutiert wird. Es ist nun mal so. Du konfigurierst eine obere Sonnenstärke, ab der die Rolllos runter fahren und dann eine untere ab dem die Dinger wieder hoch fahren. Damit die Rolllos nicht alle 5 Minuten wie wild auf und ab fahren, kannst du eine Zeit fest legen, die der Schwellwert überschritten sein muss.
Soweit so gut. Kommen wir nun zum Alltag…
Du sitzt im Wohnzimmer und der Himmel ist recht bewölkt. Dann kommt die Sonne raus und scheint durch ein Loch in den Wolken. Hat das Loch die richtige Größe, fahren die Rolllos just in dem Moment zu, in dem die Sonne wieder hinter den Wolken verschwindet. Fragende Blicke deiner Gäste sind da vorprogrammiert.
Aber es ist auch mal schön wenn  im OG  die Rollos der Kinderzimmer auf Beschattung fahren. Ohne einen Finger zu rühren. Das Haus bleibt kühl und schattig.

Also, Wetterstation oder doch nur Lichtsensoren?

Diese Frage muss sich jeder selber beantworten. Ich würde immer wieder eine integrierte Lösung nehmen, es sei denn die Ausrichtung des Hauses lässt es nicht zu. Eine Stelle an der du das Bus-Kabel aus dem Haus führst.  Die Beschattung, musst du  wohl in Jahrelanger Frickelei an die Hausbewohner, die Ausrichtung des Hauses, die Fenster und auch die Umgebung anpassen. Aber irgendwann ist es wie mit dem Regensensor im Auto, man nimmt es im Kauf, das ab und zu die Scheibenwischer über eine trockene Scheibe wischen. Verzichten willst du auf das Ding aber dann doch nicht.

Aktualisiert: 27. Januar 2017

3 Kommentare zu KNX Wetterstation | Sonne und Wind messen?

  1. says:

    Hallo,

    ich finde es super, das du wieder angefangen bist zu schreiben. Hab immer gerne mitgelesen. Ich habe mein gekauftes Haus nun auch auf KNX umgerüstet. Würde mich auf neue Anregungen und Ideen freuen. Weiter so.

    • says:

      Hallo Patrick,

      Ich kann dir nur voll zustimmen, dies ist ein echt toller Blog und eine super Hilfe rund um das Thema Automation – knx Bus. Auf anderen Seiten findet man oft nur sehr schwammige Inhalte.

      Derzeit befinde ich mich in der Planung des knx Busses für meinen Neubau mit allem was dazugehört, aber vor allem beschäftigen mich folgende Fragen:

      1. Wo überall brauche ich zwingend den Bus?
      2. Welche Funktionalitäten und Anwendungen sind von Wert?
      3. Lege ich den Bus überall hin und verwende in manchen Bereichen konventionelle Elemente vorerst um Kosten zu sparen?
      4. Welche Hersteller, Komponenten sollte ich verwenden?

      Grüße.
      Dominik

  2. Hallo Dominik,
    vielen Dank für das Kompliment, das motiviert zum weiter machen. Zu deinen Fragen:
    1. Zwingend brauchst du den Bus an den Sensoren. Das sind Taster und andere Komponenten die Informationen entgegen nehmen. Wetterstation, Präsenzmelder und Raumtemperaturegler, falls vorhanden.
    2. Rollläden und Licht sind ein Muss. Heizung ist eine Sache der Einstellung. Du musst eine Einzelraumregelung vorsehen, also schon mal alles vorbereiten. Temperatur in jedem Raum messen und so. In wie weit es Sinn macht bei einer Fußbodenheizung die Temperatur im Raum zu regeln, muss jeder selber wissen. Das dauert eh Stunden bis man eine Veränderung merkt.
    3. Wenn du Licht und Rollläden auf dem Bus hast, bleibt nicht mehr viel für die Konventionellen Komponenten. Außerdem bedeutet Konventionell immer zweimal kaufen…
    4. Hersteller gibt es wie Sand am Meer. Sieh dich um, welche Komponenten deinen Wünschen entsprechen. Was können die und für welchen Preis. Triff dann die Entscheidung. Das wäre so wie eine Frage „Welche Automarke soll ich kaufen?“

    Viel Spaß noch mit KNX!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE